AGB von visual perceptions GmbH
Museum der Illusionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand 14. Juli 2017

Mit Ihrem Besuch und/oder Kartenkauf akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Museumsbetrieb und die Besucherordnung des Museums der Illusionen.

Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Museumsbetrieb des Museums der Illusionen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen den Besucherinnen einerseits und dem Museum der Illusionen anderseits. Im Fall der Weitergabe einer Eintrittskarte obliegt es dem jeweils vorangehenden Erwerber derselben, darauf hinzuweisen, dass gegenüber jedem/r weiteren Besucherin die AGB des Museums der Illusionen gelten. Die AGB sind Bestandteil aller Verträge zwischen den Besucherinnen einerseits und dem Museum der Illusionen andererseits.

Kartenpreise

Es finden die Preise des Museums der Illusionen gemäß der jeweils aktuell geltenden Preisliste Anwendung. In den auf der Preisliste ausgewiesenen Preisen ist die jeweilige gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer enthalten. Die Preise können für die Zukunft jederzeit geändert werden, wobei für den Besucher der zum Zeitpunkt des Kaufs geltende Preis maßgeblich ist.

Ermäßigte Karten können von einzelnen Interessenten nur dann erworben werden, wenn sie einem der jeweils begünstigten Personenkreise angehören. Zum begünstigten Personenkreis gehören Schülerinnen, Studentinnen bis 27 Jahre, Seniorinnen ab 65 Jahren, Menschen mit Behinderung, Präsenz- und Zivildiener, Auszubildende und Gruppen ab einer bestimmten Personenzahl. Ein Rechtsanspruch auf Ermäßigungskarten besteht nicht. Pro Interessent wird nur eine Karte abgegeben. Die Ermäßigungskarten sind ohne einen die Begünstigung begründenden Lichtbildausweis ungültig. Wurde bei Vertragsschluss die Ermäßigung unberechtigt in Anspruch genommen, wird die Eintrittskarte ungültig. Der Kunde ist aber berechtigt die Differenz auf den vollen Kartenpreis aufzuzahlen, andernfalls ihm der Eintritt in das Museum verwehrt bzw. er des Museums verwiesen werden kann. Der bereits bezahlte Betrag wird in diesem Fall nicht – auch nicht teilweise [de] – rückerstattet.

Kartenerwerb

Karten für das Museum der Illusionen sind entweder online auf der Website oder zu den jeweiligen Öffnungszeiten an der Kasse erhältlich.

Das Museum der Illusionen hat das Recht, Interessenten, die den geordneten Kartenverkauf oder andere Interessenten bzw. Besucherinnen stören oder der jeweiligen Hausordnung bzw. Anordnungen des Kassenpersonals zuwiderhandeln, den Erwerb von Karten für bestimmte Zeit oder in schwerwiegenden Fällen auf Dauer zu versagen.

Die Bezahlung der Karten erfolgt grundsätzlich in bar, mit EC-Karte oder Kreditkarte.

Rücknahme bzw. Ersatzleistung von Karten

Gekaufte Tickets können weder umgetauscht noch (teilweise) rückerstattet werden, sind aber im Gültigkeitszeitraum auf andere Personen übertragbar. Ein Ersatz für wie auch immer abhandengekommene Karten oder für nicht oder nur teilweise in Anspruch genommene Karten kann nicht geleistet werden, dies gilt insbesondere für Zuspätkommende, die knapp vor Schließung des Museums eintreffen.

Wenn infolge eines etwaigen Andranges bzw. einer etwaigen Überlastung einer Ausstellung oder des gesamten Museums, insbesondere einer daraus resultierenden kurzfristigen Schließung bestimmter Museumsbereiche, der Zutritt für den Rest des Tages überhaupt nicht gewährt werden kann, werden nicht genutzte Karten gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgenommen. Wird der Zutritt nur zeitlich verschoben und verbleiben zumindest noch 2 Stunden für den Museumsbesuch, werden Karten nicht zurückgenommen.

Nur beschränkte Besichtigungsmöglichkeiten aufgrund kurzer vorübergehender (nicht mehr als zwei Stunden und Verbleib von mehr als zwei Stunden für den Museumsbesuch) oder teilweiser Schließung der Ausstellungen oder Ausstellungsräume in geringem Umfang sind kein Grund für eine Zurücknahme von Eintrittskarten. Auch zeitliche Verschiebungen oder Absagen von Führungen berechtigen den Besucher nicht zur Rückgabe erworbener Karten. Zeitliche Verschiebungen von Führungen von mehr als 2 Stunden berechtigen aber zur Rückerstattung des Führungsbeitrages. Das für Führungen zu leistende Entgelt kann nicht zurückgefordert werden, wenn der Führungsbeginn versäumt wurde.

Es obliegt dem Kunden, sich am Führungs- bzw. Veranstaltungstag über allfällige Änderungen z.B. in den Medien, auf der Website oder auch telefonisch beim Museum der Illusionen zu informieren.

Wird eine Ausstellung, Führung oder sonstige Sonderveranstaltung, deren Titel auf der Eintrittskarte aufgedruckt ist, durch eine andere ersetzt, verschoben oder abgesagt, so werden bereits erworbene und nicht genutzte Eintrittskarten vom Museum der Illusionen zurückgenommen.

Schadenersatzansprüche

Schadenersatzansprüche des Kunden/der Kundin aus welchem Rechtsgrund immer, insbesondere wegen Unmöglichkeit der Leistung, sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Museums der Illusionen beruhen. Diese Einschränkung gilt nicht für den Ersatz von Schäden an Personen und an zur Bearbeitung übergebenen Sachen sowie für Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz. Allfällige Anspruche auf Rücknahme der Eintrittskarte bleiben davon unberührt.

Sonstiges

Das Feilbieten und das Verkaufen von Eintrittskarten für Veranstaltungen des Museums der Illusionen durch Privatpersonen ist in den Räumen des Museums nicht gestattet. Der/Die Besucherin unterwirft sich durch Betreten der Räumlichkeiten des Museums der Illusionen der jeweils geltenden Hausordnung. Dem Personal des Museumsdienstes ist auf Verlangen stets die gültige Eintrittskarte vorzuweisen. Bei Verstößen gegen die Hausordnung des Museums der Illusionen kann der/die Besucherin der Ausstellung bzw. Führung verwiesen werden. Der Kaufpreis wird in diesen Fällen nicht rückerstattet.

Der abgeschlossene Vertrag unterliegt österreichischem Recht unter Ausschluss der internationalen Verweisungsnormen. Dies gilt nicht für Kunden im Sinne des KSchG beim Online Kauf. Sämtliche aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag resultierende Streitigkeiten sind vor dem am Sitz des Museums der Illusionen örtlich und sachlich zuständigen österreichischen Gericht auszutragen. Dies gilt nicht für Kunden im Sinne des KSchG.

Besucher- und Hausordnung

Die Hausordnung soll dazu beitragen, den Museumsbesuch in ruhiger und ungestörter Atmosphäre zu genießen. Mit dem Betreten der Räume des Museums erkennen die Besucherinnen und Besucher (auch Unternehmen) die Hausregeln und alle Anordnungen im Museum an.

Der Besuch der Räume des Museums der Illusionen verpflichtet zur Einhaltung der Hausordnung.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise können beim Eingang eingesehen werden. Der Kauf einer Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Eintritt in das Museum. Die Eintrittskarte ist während des Besuches auf Ersuchen des Personals vorzuweisen.

Das Rauchen, Essen und Trinken in den Räumlichkeiten des Museums der Illusionen ist nicht gestattet.

Rucksäcke, größere Taschen, Schirme und Regenbekleidung müssen bei der Garderobe abgegeben werden. Das Museum übernimmt keine Haftung für die in der Garderobe hinterlegten Wertgegenstände.

Die Mitnahme von Tieren (ausgenommen Blindenhunden und Assistenztiere) ist nicht gestattet.

Die Mitnahme von Fahrrädern, Skootern, Inline-Skates, Spielzeug und dergleichen in das Museum ist verboten.

Die Ausstellungsgegenstände dürfen nicht beschädigt oder in anderer Weise beeinträchtigt werden.

Die Räumlichkeiten sind sauber zu halten.

Lehrerinnen, Gruppenleiterinnen und Erziehungsberechtigte sind für das angemessene Verhalten von Kindern und Jugendlichen, die sich in ihrer Begleitung bzw. Obhut befinden, verantwortlich und haften für etwaige Beschädigungen im Museum nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Besucherinnen, die gegen die Hausordnung verstoßen, kann der weitere Aufenthalt im Museum untersagt werden. Der Eintrittspreis kann in diesem Fall nicht erstattet werden.

Bei Ertönen eines akustischen Alarms sind die Anweisungen des Aufsichts- und Sicherheitspersonals zu befolgen.

Bitte beachten Sie: sollten Sie aus irgendwelchen Gründen Ihren Gruppen-Termin absagen müssen, bitten wir Sie um zeitnahe Information. Eine Stornierung von weniger als 24 Stunden vor dem Beginn des Termins müssen wir Ihnen mit 50% des Preises berechnen.

Gewährleistung und Haftung

Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Regeln.

Wir haften ausschließlich für Schäden, die wir oder unsere Erfüllungsgehilfen Ihnen vorsätzlich oder grob fahrlässig zugefügt haben. Dies gilt nicht für die Haftung von Schäden an der Person.

Darüberhinaus gilt für Unternehmer:

  • Es begründet ein unwesentlicher Mangel grundsätzlich keine Gewährleistungsansprüche,
  • Es hat der Verkäufer die Wahl der Art der Mangelbehebung
  • Es beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt.

Handelt der Kunde als Unternehmer  i.S.d. UGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht gem. § 377 UGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.